Wenn Sie sicher und problemlos im Web shoppen wollen, brauchen Sie ab 2021 diese Sicherheitsmethode. Beim Einkaufen im Internet trifft man immer öfter auf 3D-Secure. 

Was ist das 3D-Secure-Verfahren?

Verbrauchern begegnet 3D-Secure unter Bezeichnungen wie „Verified by Visa“ oder „Mastercard Identity Check“ (früher „Mastercard Securecode“). Dahinter verbirgt sich der aktuell höchste Sicherheitsstandard bei der Online-Kartenzahlung – ein Service Ihrer Bank bzw. Sparkasse und Ihres Kreditkartenherausgebers – und ein weltweit eingesetztes Programm bei Online-Händlern. 
Ziel ist es, Ihre Online-Einkäufe noch besser gegen eine unberechtigte Verwendung Ihrer Kreditkarte abzusichern.

Wie funktioniert das 3D-Secure-Verfahren?

Beim 3D-Secure-Verfahren bestätigt man den elektronischen Zahlungsvorgang ein zweites Mal und weist so nach, dass niemand anderer als der Kartenbesitzer dahintersteckt. Bestätigen Sie während des Kaufvorgangs die Zahlung nicht noch einmal, wird die Transaktion nicht freigegeben, der Einkauf nicht abgeschlossen. Dieser zweifache Identitätsnachweis wird auch starke Kundenauthentifizierung oder Zwei-Faktor-Authentifizierung genannt. Zur zweiten Bestätigung kann ein Merkmal wie Passwort, SMS-PIN, Fingerabdruck o.ä. dienen.

Was müssen Verbraucher tun, um auch weiterhin online einkaufen zu können?

Zur Teilnahme an 3D-Secure brauchen Sie keine neue Karte. Sie müssen sich allerdings für das Verfahren bei Ihrer Bank oder Sparkasse registrieren. Kümmern Sie sich daher am besten jetzt um Ihre Registrierung und nicht erst zum turbulenteren Jahresende.

Die Registrierung für 3-D-Secure läuft bei jedem kartenausgebenden Finanzinstitut etwas anders, aber es sind stets nur wenige Schritte. Sollten Sie sich noch nicht registriert haben, erkundigen Sie sich frühzeitig auf der Webseite Ihres Instituts.